Maifest 2018

 

30. April 2018 - Auch dieses Jahr feierten und tanzten wir gemeinsam in den Mai.

Um 17:00 Uhr trafen sich die Eischeider wieder auf dem Dorfplatz und bereiteten das Maifest vor. Die Kleinen schmückten den Baum, die Großen stellten ihn auf. Anschließend wurde dann gemeinsam mit Nachbarn und Freunden, leckeres vom Grill, das ein oder andere Kölsch und Lagerfeuer in den Mai gefeiert. Und wie jedes Jahr war es wieder ein schöner Abend, trotz des nicht ganz so schönen Wetters.

 

 

Müllsammelaktion 2018

 

24. September 2018 - Nachdem uns das Wetter und die Motivation am geplanten Termin einen Strich durch die Rechnung machten, wurde unsere alljährliche Müllsammelaktion eine Woche später nachgeholt. Die leider wenigen fleißigen Helfer befreiten die Eischeider Straßen von Müll und machten in und um Eischeid Frühjahrsputz.

 

 

Nikolausfeier 2017

 

02. Dezember 2017 - Natürlich kam der Nikolaus auch zu uns nach Eischeid. Doch zuvor bastelten unsere kleinen Dorfbewohner am Bastelnachmittag bunten Christbaumschmuck. Eine Woche später fand dann unsere Nikolausfeier statt. Damit der Nikolaus uns auch finden konnte, stellten wir gemeinsam den Weihnachtsbaum auf und schmückten ihn mit den zuvor gebastelten Bildern und Geschenken. Zu Kakao, Glühwein, Keksen und Weihnachtsliedern begrüßten wir dann endlich den Nikolaus, der tolle Geschenke für unsere kleinen Eischeider dabei hatte. Anschließend ließen wir den Abend gemeinsam ausklingen und freuen uns nach einem hoffentlich tollen Sommer auf die nächste Adventszeit.

 

 

Aktiventour in die Vulkaneifel Mendig

 

14. Oktober 2017 - Als Dankeschön für die tatkräftige Hilfe beim Schlachtfest und den monatlichen Dorfplatzpflegen, lud die Dorfgemeinschaft die aktiven Mitglieder zur gemeinsamen Tour in die Vulkaneifel nach Mendig ein.

Um 09:30 Uhr bestiegen die Eischeider den Bus. Vorbei an Haribo und Co., gab es dann im „Blockhaus am Laacher See“ die erste Stärkung in Form eines gemeinsamen Frühstücks.

Anschließend ging es weiter nach Mendig zum „Lava-Dome“. In dem Vulkanmuseum warteten zahlreiche Highlights, durch die uns das faszinierende Thema Vulkanismus für Groß und Klein verständlich gemacht wurde.

Das Herz des Lava-Domes war der Erlebnisraum "Im Land der Vulkane". Dort erhielten wir Einblick in die ursprüngliche Welt der Eifel-Vulkane. Es wurde die Geschichte zweier großer Vulkanausbrüche erzählt, die große Auswirkungen auf die Landschaft der Eifel hatten. Beim Ausbruch des Wingertsberg-Vulkans nahe Mendig, floss vor 200.000 Jahren ein mächtiger Lavastrom, auf dem jetzt Mendig und die Erlebniswelt Lava-Dome stehen. Noch katastrophaler war die Explosion des Laacher-See-Vulkans vor etwa 12.900 Jahren: Große Teile der Eifel verschwanden unter mächtigen Bims- und Ascheablagerungen.
Nach dem Besuch des Erlebnisraumes "Im Land der Vulkane" konnten Eindrücke in der interaktiven Ausstellung "Die Vulkanwerkstatt" vertieft werden.
 

Anschließend ging es mit Helm, Regenjacke und Führer in den den tiefsten Bierkeller der Welt.

Auf einer Fläche von nahezu 3 qkm spannt sich unterhalb der Stadt Mendig ein Netz von unteriridischen Lavakellern. In 32 Metern Tiefe befindet sich die auf der Welt einmalige unterirdische "Landschaft". Damals, als die Vulkane ausbrachen und das Land mit Glut und Asche bedeckten, floß auch ein Lavastrom in die Richtung Mendigs. Was früher Unglück und Not bedeutete, war für die Menschen in unserer Gegend ein wichtiger Broterwerb. In einer Vielzahl von Stollen und Schächten machten sich die Mendiger daran, das kostbare schwarze Baumaterial unterirdisch als Basaltlava auszubeuten. So entstanden die Lavakeller. Mitte des 19 Jh. nutzten viele Brauereien, 28 Stück, die stets gleichbleibende Temperatur von 6-9 Grad um ihr Bier zu lagern. Erst mit der Erfindung von Lindes Kühltechnik verschwanden bis auf eine die meisten Brauereien. Übrig bleib ein Gewirr von Kellern, die heute von Gästen im Rahmen von Führungen besucht werden können. 
 

Nach einer weiteren kleinen Stärkung kam die langersehnte Bierverkostung in der Vulkanbrauerei.

Zu verkosten galt es 4 Biere. Ein Helles, ein Porter, ein Weizen und ein Craft-Bier. Hier gingen die Geschmäcker weit auseinander. Dennoch hatten wir viel Spaß. Manche Tische mehr, andere weniger.

Ich würde hier jetzt gerne etwas über die Geschichte der einzelnen Biere berichten, aufgrund meines damaligen Sitznachbarns ist mir das jedoch nicht möglich ;-)
 

Zum krönenden Abschluss ging es dann zum gemeinsamen Abendessen in das nebenan gelegene Brauhaus. Bei deftigem Essen und dem ein oder anderen Nachtisch ließen wir den Abend ausklingen und traten gegen 19:30 Uhr wieder die Rückreise an.

 

 

Ausflug zum Dilettantenverein Neuhonrath

 

04. November 2017 - Blaues Blut und Erbsensuppe. Ein Schwank in drei Akten.

Frau Neureich möchte ihre Tochter standesgemäß, mit möglichst reinem "blauen Blut" verheiraten. Um sich vor dem Zukünftigen und dessen Schwester nicht zu blamieren, wird Jean, der Butler, engagiert, den den Neureichs im Schnellkurs gute Manieren beibringen soll. 

Ein kleiner Teil der Dorfgemeinschaft verbrachte gemeinsam mit Otto, Ottilie, Susi und Graf Hugo einen wirklich unterhaltsamen und amüsanten Abend in Neuhonrath mit anschließendem Abschluss im Plauderstübchen in Krawinkel.

 

 

Schlachtfest 2017

 

10. September 2017 - Dauerregen begleitete uns am Vortag beim Aufbau und der Dorfplatzpflege. Zum Glück regnete es sich aus, sodass die Sonne an unserem großen Tag wieder schien. 

Somit fanden sich wieder viele hungrige und durstige Gäste auf unserem Dorfplatz ein und fanden den Weg zu Grill, Friteuse und Bierwagen. Auch trotz oder gerade wegen des neuen und ungewohnten Aufbaus ;-)

Natürlich kamen auch unsere kleinen Gäste dank Kinderbelustigung und Hüpfburg nicht zu kurz.
Auch am folgenden Montagnachmittag fanden sich schnell wieder einige fleißige Helfer auf dem Dorfplatz ein, um aufzuräumen, zu spülen und den Müll zu entsorgen.

Wir freuen uns schon jetzt wieder auf das nächste Schlachtfest!

 

 
Maifest 2017

 

30. April 2017 - Auch dieses Jahr feierten und tanzten wir gemeinsam in den Mai.

Um 17:00 Uhr trafen sich die Eischeider wieder und bereiteten das Maifest vor. Die Kleinen schmückten den Baum, die Großen stellten ihn auf. Anschließend wurde dann gemeinsam mit Nachbarn und Freunden, leckeres vom Grill, das ein oder andere Kölsch und Lagerfeuer in den Mai gefeiert. Und wie jedes Jahr war es wieder ein schöner Abend.

 

 

Wandertag der Dorfgemeinschaft

 

22. Oktober 2016 - Um 13:30 Uhr hieß es Abfahrt und die Eischeider bestiegen den Bus, der uns nach Oberscheid brachte. Von  dort aus ging die große Wanderung los. Dieses Jahr suchten wir uns den Bauernhofwanderweg in Lohmar aus. Auf unserer ca. 7 km langen Strecke begleiteten uns reich bebilderte Infotafeln und entführten uns in die Geschichte der Landwirtschaft. Dabei gab es eine Menge pfiffiger Ideen zu entdecken, mit denen sich bergische Landwirte heute neue wirtschaftliche Standbeine schaffen: vom Weihnachtsbaumverkauf über riesige Biokraftwerke bis hin zum Hofladen und Bauernhofcafé.

Von letzteren konnten wir profitieren, denn auf halbem Weg legten wir einen Stop ein und konnten uns bei Kaffee und Kuchen für das Weiterwandern stärken. Von dort aus ging es über Schiefelbuch, Wickuhl, Stumpf und Höhnchen nach Wahlscheid, wo der Bus auch schon wieder auf uns wartete. Der krönende Abschluss bildete das gemeinsame Abendessen im Plauderstübchen in Krawinkel. Da auch das Wetter gegensätzlich der Erwartungen mitspielte und die Sonne uns sogar zeitweise begleitete, war es wieder einmal eine sehr schöner Tag.

 

 

Schlachtfest

 

11. September 2016 - Auch dieses fanden sich wieder einige Helfer am Vortag ein, um den Dorfplatz auf unser alljährliches Schlachtfest vorzubereiten.

Und sogar Petrus hatte dieses Jahr erbarmen mit uns und verschonte uns im Gegensatz zu den letzten Jahres mit Regen.

Also fanden wieder viele hungrige uns durstige Gäste und natürlich auch viele fleißige Wanderer des gleichzeitig stattfindenden Bergischen Wanderfestes ihren Weg zu uns.

Auch am folgenden Montagnachmittag fanden sich schnell wieder viele fleißige Helfer auf dem Dorfplatz ein, um aufzuräumen, zu spülen und den Müll zu entsorgen.

Somit freuen wir uns auch jetzt wieder auf das nächste Schlachtfest!

 

 
Maifest 2016

 

30. April 2016 - Ende April wurde wieder gemeinsam in den Mai getanzt. 

Hierzu wurde wie jedes Jahr am Nachmittag der Maibaum von unseren kleinen Helfern bunt geschmückt und von den großen Helfern aufgestellt.

Am Abend wurde dann gemeinsam mit Nachbarn und Freunden, leckeres vom Grill, das ein oder andere Kölsch und Lagerfeuer in den Mai gefeiert. Wie jedes Jahr war es wieder ein gelungenes Fest. Und nächstes Jahr bleibt uns der Baum auch länge erhalten. Versprochen ;-)

 

 
Letzte Dorfplatzpflege 2015 - Der große Rückschnitt

 

21. November 2015 - Da sich das Jahr dem Ende neigte, wurde es mal wieder Zeit für die letzte Dorfplatzpflege des Jahres.

Diesmal stand ein großer Rückschnitt an. 

Somit bewaffneten sich einige Eischeider mit großem Werkzeug und machten sich daran, den Dorfplatz winterfest zu machen.

Es wurde fleißig gesägt, geschnitten, gefegt und Laub geblasen.

Am Ende konnte sich der große "Ästehaufen" wirklich sehen lassen. Nun können wir zufrieden in den Winterschlaf gehen.

 

 

Aktiven-Tour an die Ahr

 

24. Oktober 2015 - Als kleines Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung auf dem Schlachtfest, lud die Dorfgemeinschaft zur Aktiven-Tour ein. Dieses Jahr geht es an die Ahr.

Wir trafen uns am 24.10.2015 mehr oder weniger pünktlich um 09:30 Uhr ;-)

Nach einer gut einstündigen Busfahrt trafen wir in Ahrweiler ein und begannen den Tag mit einem Fußmarsch zur Dokumentationsstätte Regierungsbunker. Dort erhielten wir eine knapp 1,5 Stündige Führung.
Der ehemalige Regierungsbunker im Ahrtal öffnete im März 2008 seine atombombensicheren Tore als Museum. Teilbereiche der Anlage standen uns offen und somit konnten wir einen Einblick in eine unterirdische Welt, die noch bis vor kurzem strenger Geheimhaltung unterlag erhalten.

Eine umfangreiche Dokumentation und Originalgegenstände am Originalschauplatz informieren über dieses Kapitel deutscher Geschichte, das Teil eines weltweiten Drohszenarios der Supermächte in Ost und West war.
Der Regierungsbunker im Ahrtal war das geheimste Bauwerk in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Seine Planung reicht bis ins Jahr 1950 zurück, Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer war vom Anfang an mit einbezogen.
Mit der Fertigstellung 1971 war die Bunkeranlage auf 17,3 km gewachsen und umfasste 936 Schlaf- sowie 897 Büroräume. Nach dem Rückbau zwischen 2001 und 2006 sind 203m der ehemaligen Anlage als Dokumentationsstätte erhalten.

Im Anschluss der Führung ging es nach einem weiteren Fußmarsch zur ersten Stärkung. Am Kloster Kalvarienberg gab es Federweißer und frischen Zwiebelkuchen.

Gestärkt ging es dann wahlweise mit dem Bus oder zu Fuß nach Rech. Wer sich für den Fußmarsch entschied, konnte während der knapp zweistündigen Wanderung über den „Ahruferweg“ die schöne Landschaft des Ahrtals samt den Weinbergen genießen. Der Ahruferweg bildet den Gegenpart zum bekannten „Rotweinwanderweg“.

Zum Abschluss ging es zur Weinprobe und Abendessen ins „Weingut St. Nepomuk“ mit anschließendem Musik & Tanz.

Um 22:30 Uhr ging es wieder in Richtung Heimat.

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden für den tollen Tag und freuen uns schon jetzt auf die nächste Tour im kommenden Jahr.

 

 

Schlachtfest

 

13. September 2015 - Wie jedes Jahr fanden sich wieder viele Helfer am Vortag ein, um unser alljährliches Schlachtfest und auch den Dorfplatz vorzubereiten. 

Strahlender Sonnenschein begleitete uns am darauf folgenden Tag leider nicht, dafür lies der Regen immerhin bis zum Nachmittag auf sich warten.

Trotzdem fanden wieder viele hungrige uns durstige Gäste und natürlich auch viele fleißige Wanderer des gleichzeitig stattfindenden Bergischen Wanderfestes ihren Weg zu uns und ließen sich von unserem üppigen und leckeren Schlachtfestangebot verwöhnen.

Natürlich kamen auch unsere kleinen Gäste nicht zu kurz.
Auch am folgenden Montagnachmittag fanden sich schnell wieder viele fleißige Helfer auf dem Dorfplatz ein, um aufzuräumen, zu spülen und den Müll zu entsorgen.

Somit freuen wir uns auch jetzt wieder auf das nächste Schlachtfest!

 

 

Wandertag der Dorfgemeinschaft

 

25. Mai 2015 - Zu Fuß in die Apotheke der Natur

Die Bergischen Streifzüge sind ausgewählte und eigens markierte Rundwege im südlichen Teil des Bergischen Lands.

Einer dieser Rundwegwanderwege ist der Kräuterwen, den Eischeid voller Wanderlust am Pfingsmontag bestritt.

Der 13,5 Kilometer lange Wanderweg führte von Seelscheid aus in die Naturschutzgebiete von Wenigerbach- und Naafbachtal über Hohn und Meisenbach.

Unterwegs erfuhren wir Eischeider Wanderer an Infotafeln wissenswertes, legendenhaftes und ganz praktisches über Heilpflanzen, die auch heute noch im Bergischen Land zu finden sind.

Neben interessanten Zeitreisen bietet der "Kräuterweg" immer wieder praktische Tipps zu schmackhaften Rezepten für die Küche, ebenso wie zur heilenden Wirkung von Kamille und Co.

Auf halber Strecke gab es dann die ersehnte Stärkung mit Kaffee und Kuchen in Mohlscheid.

Nach knapp 4 Stunden fanden alle Wanderer wieder zurück auf den Eischeider Dorfplatz, wo der erlebnisreiche Tag mit einem gemütlichen Beisammensein und entsprechender Stärkung ausklang.

 

 

Schlachtfest

 

14. September 2014 - Bereits am Vortag fanden sich wieder viele Helfer ein, um klar Schiff auf dem Dorfplatz zu machen und die Vorbereitungen für unser Schlachtfest zu treffen. Nachdem die ebenso traditionelle Diskussion ob die Bierbude rechts und die Gulaschkanone links oder vielleicht doch besser umgekehrt abgeschlossen war, wurde dann doch alles wieder wie im Vorjahr aufgebaut und man konnte gelassen dem Schlachtfesttag entgegenblicken.

Strahlender Sonnenschein begleitete am darauf folgenden Sonntag das Fest und die Besucher wurden in altbewährter Art mit einem kulinarischen Rundum-Sorglos-Paket bedacht, was keine Wünsche offen ließ.
Auch am folgenden Montagnachmittag fanden sich schnell wieder viele fleißige Helfer auf dem Dorfplatz ein, um aufzuräumen, zu spülen und den Müll zu entsorgen. 
Auch wenn sich, wie in jedem Jahr ausreichend Helfer für die Durchführung des Festes fanden, blieb als einziger negativer Aspekt zurück, dass für den eigentlichen Schlachtfesttag die Helferplanung optimiert werden muss und es wird zukünftig wieder ein Planungsabend vor dem Fest eingeführt.

 

 

RWE-Klimaschutzpreis

 

Erneut bewarb sich die Dorfgemeinschaft Eischeid um den alljährlich gemeinsam vom RWE und der Gemeinde ausgelobten Klimaschutzpreis und konnte hierbei einen vierten Platz erlangen, was der Gemeinschaftskasse immerhin eine Prämie von 250€ einbrachte. In diesem Jahr hatte unser Beisitzer René Kreuzner die Bewerbung der Dorfgemeinschaft formuliert und zielte in seiner Ausarbeitung schwerpunktmäßig auf die Renaturierung des Dreisbaches, wobei hier die Dorfgemeinschaft zukünftig Unterstützung vom Aggerverband erhalten kann.
Die Preisverleihung erfolgte am 9. September 2014 durch die Bürgermeisterin, Frau Sander, im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Seelscheider Franziskusschule.

 

Einen ausführlichen Artikel finden Sie hier.

 

 

Erntepaar 2014

 

Ursula und Herbert Schröder repräsentierten unser Dorf als Erntepaar 2014 des Erntevereins Wohlfarth.

 

Schon im Vorfeld des Erntefestes vom 29. August bis zum 1. September fanden sich täglich viele Eischeider auf dem Schröders Hof ein und fertigten den Ernteschmuck für Haus, Hof und Erntewagen.

Bei den festlichen Erntezügen am Sonntag und Montag fuhren dann fast 40 wundervoll geschmückte Traktoren und Festwagen ins Dorf und begleiteten das Erntepaar zum Festplatz nach Birrenbachshöhe.

 

 

Frühjahrsputz 2014 in Eischeid

 

Auch die Müllsammelaktion im Frühjahr hat bei den Eischeidern ja bereits Traditionsstatus erreicht, denn anders als die Verwaltung und einige andere Vereine, die nur im Abstand von mehreren Jahren mal groß die Werbetrommel rühren und unsere Gemeinde vom Müll befreien, stülpen sich die Eischeider schon seit vielen Jahren im Frühjahr die Arbeitshandschuhe über und sammeln entlang der Straßen ums und im Dorf den Wohlstandsmüll derjenigen, die offenbar immer noch keine Tonne zuhause haben oder einfach zu feige sind ihre Schnapsflaschen zum Glascontainer zu bringen. 

Bei dieser Gelegenheit wurde natürlich auch der Dorfplatz auf Vordermann gebracht und im Anschluss gemütlich bei einem Kölsch geklönt.

 

 

Maifest 2014

 

Wunderschön vom Eischeider Nachwuchs geschmückt, wurde der riesige Maibaum am letzten Aprilabend auf dem Dorfplatz aufgerichtet und viele Eischeider feierten in den Mai hinein.

 

 

Wandertag der Dorfgemeinschaft

 

05. Oktober 2013 - Wandern auf La Gomera, bezwingen des Caminito del Rey oder pilgern auf dem Jakobsweg - alles tolle Strecken für Wanderer. Doch wer braucht das schon wirklich, denn wir haben ja schließlich ein Wanderparadies direkt vor der Haustür. Zwischen Sieg und Bröl erstreckt sich der dicht bewaldete Höhenzug der Nutscheid und der bietet allemal wunderschöne Wege und Blicke auf unsere Heimat.

 

Und wenn in Eischeid zum Wandertag eingeladen wird, dann geht es natürlich nicht nur um das reine “Kilometerfressen”, sondern es wird darüber hinaus auch ein unterhaltsames, informatives und selbstverständlich auch kulinarisches Beiprogramm serviert.

 

Zur Steigerung der Spannung dachten sich die Organisatoren, Franz Stommel und Rene Kreuzner, eine Schnitzeljagd mit allerlei Fragen rund um die Nutscheid und deren Geschichte aus, die von den Teilnehmern auf dem Weg beantwortet werden mussten.

 

Nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen an der Burg Herrnstein, konnten sich die Wanderer entscheiden, ob sie lieber den “normalen” Weg aus dem Bröltal vorzogen oder ob sie sich für die Abenteuerroute mit Treckingtourcharakter entscheiden.

Schließlich fanden jedoch alle Teilnehmer wieder zurück auf den Eischeider Dorfplatz, wo der erlebnisreiche Tag mit einem gemütlichen Beisammensein und entsprechender Stärkung vom Grill ausklang.

 

 

Schlachtfest 

 

08. September 2013 - Ganz traurig standen die Eischeider am zweiten Septembersonntag da, als es am Schlachtfestmorgen in Strömen regnete. Sollte denn die ganze Vorbereitung umsonst gewesen sein? Natürlich nicht - pünktlich zum Start um 11:00h fielen die letzten Tropfen und das sollte es dann auch an Regen für diesen Tag gewesen sein. Nach und nach fanden sich dann auch auf dem Dorfplatz die hungrigen Gäste ein und zu guter Letzt kamen die Eischeider kaum nach mit Grillen, Servieren und Zapfen. Eine Vielzahl von Wanderern des gleichzeitig stattfindenden Bergischen Wanderfestes nutzte die Gelegenheit und ließ sich von den leckeren Schlachtfestangeboten verwöhnen.

 

 

RWE-Klimaschutzpreis

 

16. Juli 2013 - Die Dorfgemeinschaft wird mit dem zweiten Platz beim lokalen Klimaschutzwettbewerb ausgezeichnet.

Jährlich lobt der Energiekonzern RWE und die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid einen Klimaschutzpreis für Vereine und Organisationen aus, die sich auf kommunaler Ebene in diesem Bereich engagieren. Im vergangenen Jahr nahm die Dorfgemeinschaft Eischeid erstmalig an diesem Wettbewerb teil und erreichte prompt den zweiten Platz. Zunächst stellte sich die Frage: Was hat unsere Dorfgemeinschaft eigentlich mit dem Klimaschutz zu tun ? Bei näherer Betrachtung folgten dann aber viele Antworten zum Thema. Es beginnt mit der Verwendung von Mehrweggeschirr und der Nutzung einer hochmodernen Therme im Dorfhaus, der jährlichen Müllsammelaktion, ... und endet schließlich bei der Einspeisung von Solarstrom bei einer Vielzahl der Vereinsmitglieder. All dies wurde dem RWE in einer kleinen Präsentation vorgestellt und die Jury befand das Klimaschutz-Engagement der Eischeider für absolut auszeichnungswert und bedachte die Dorfgemeinschaft mit dem zweiten Platz, was neben der Ehrung eine Geldspende von 900.- Euro für die Vereinskasse einbrachte. Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Seelscheider Bicester-Park. Hier wurden der Preis und die Urkunde durch den Bürgermeister, Herrn Meng, an unseren Vereinsvorsitzenden, Dieter Hess, überreicht.

 

 

Grillabend der Dorfgemeinschaft

1. Juni 2013 - Zunächst etwas zögerlich, aber dann zog es doch trotz DFB-Pokalendspiel eine Vielzahl von Eischeidern auf den Dorfplatz, um beim Nachbarschaftsgrillen dabei zu sein. Natürlich konnten die Fußballfans das Spiel von Bayern München gegen den VfB Stuttgart auch im Dorfhaus live verfolgen, während auf dem Grill leckere Steaks und Würstchen brutzelten.

Besonders interessant waren dann die Grillbeilagen, die die Nachbarschaft selbst mitgebracht hatte. Eischeider Köche und Köchinnen hatten eine Vielzahl von Salaten und anderen Leckereien zubereitet und natürlich wurden sofort die verschiedenen Rezepte ausgetauscht. Es war ein wirklich gelungener Abend, der nach Wiederholung ruft.

 

 

1. Eischeider Bikertour

1. Juni 2013 - Kurz bevor es losgehen sollte, öffnete sich eine dicke schwarze Wolke über Eischeid und ließ einen kräftigen Regenguss übers Dorf ab. Dementsprechend fiel dann die Beteiligung an der ersten Eischeider Motorradtour aus. Aber Eischeider wären ja nicht Eischeider, wenn die Tour wegen einiger Tropfen abgesagt worden wäre. Pünktlich um 09:00h hatte dann Petrus ein Einsehen, stellte den Regen ein und sofort starteten sieben Teilnehmer in Richtung Westerwald, um sich natürlich fortan nur noch als die glorreichen Sieben bezeichnen zu lassen, denn wie sagt ein alter Spruch, es gibt kein schlechtes Wetter sondern nur die falsche Kleidung. Trotz dichtem Nebel und Sprühregen ging es über die viel besungenen Höhen des Westerwaldes in Richtung Gelbachtal. Hier wurde dann am traditionsreichen Bikertreff “Wirzenborner Liss” eine wärmende Mittagspause eingelegt und im Anschluss das Motorradmuseum Montabaur besichtigt. Durchs Sayn- und Wiedtal führte dann der kurvenreiche Weg die Motorradfans wieder zurück auf den Eischeider Dorfplatz, wo bereits der Grill angeheizt wurde und der Abschluss dieses Tages beim Nachbarschaftsgrillen stattfand. Eins war allen Teilnehmern natürlich sofort klar - dies sollte nicht die letzte gemeinsame Tour der Eischeider Biker sein und wenn das Wetter beim nächsten Mal mitspielt, werden sich mit Sicherheit auch die Warmduscher, Schönwetterfahrer, Regenkombischoner...... anschließen und genau so viel Spaß haben wie die Glorreichen Sieben :-)

 

 

Maifest

 

30. April 2013 - Wie in jedem Jahr stellten die Eischeider am letzten Aprilabend einen durch Georg Stommel und Klaus Mätzschker vorbereiteten und durch die Kinder des Dorfes festlich geschmückten Maibaum auf dem Dorfplatz auf und feierten dann in den Mai hinein.
Ein unschönes Ende fand dieses Brauchtum jedoch zum Monatsende. Kleingeister hatten in der letzten Mainacht offenbar den Baum angesägt, ihn jedoch nicht zu Fall gebracht. Dies besorgte dann ein kräftiger Windstoß und der Baum schlug auf unser Grillhäuschen. Glücklicherweise wurde nur das Dach des Grills beschädigt, denn es hielten sich auch Personen auf dem Dorfplatz auf und man möchte sich lieber nicht vorstellen, was alles hätte passieren können.

 

 

Frühjahrsputz in Eischeid

 

20. April 2013 - Da der Winter zunächst gar kein Ende nehmen wollte und zwischen November und Ostern regelmäßig Schnee fiel, musste der Eischeider Frühjahrsputz erstmal verschoben werden. Als dann aber der Frühling ganz plötzlich doch Einzug hielt, musste es nun ganz schnell gehen mit der Müllsammelaktion entlang der Eischeider Straßen, denn das Gras an den Böschungen und den Gräben wollte natürlich mit verstärktem Wachstum die lange Winterzeit aufholen.

Wie in jedem Jahr fanden sich mehrere aktive Eischeider und sammelten den Wohlstandsmüll einiger Schmutzfinken, die offenbar keine Mülltonnen zuhause haben und immer noch jedweden Müll aus dem Autofenster entsorgen. 

Sei´s drum - die Aktion machte wie immer auch Spaß und schnell waren mehrere blaue Säcke gefüllt und zum Abschluss stärkten sich die Müllsammler auf dem Dorfplatz mit Würstchen und einem leckeren Kölsch.

 

 

Maibaumsetzen 2012

 

 

Ausflug der aktiven Mitglieder nach Aachen

 

24. November 2012 - Alle zwei Jahre bedankt sich die Dorfgemeinschaft Eischeid bei ihren aktiven Mitgliedern für deren tatkräftige Unterstützung bei der Pflege des Dorfplatzes und Hilfe bei den Veranstaltungen mit einem Ausflug ins benachbarte Umland. In diesem Jahr standen eine Stadtbesichtigung der Kaiserstadt Aachen und der Besuch des dortigen Weihnachtsmarktes an.

Bereits um 09:30h setzte sich der Bus mit fast fünfzig Eischeidern vom Dorfplatz aus in Bewegung und unser Fahrer Hasan steuerte Aachen in Rekordzeit an. Die dadurch gewonnene Zeit bis zur geplanten Stadtführung wurde natürlich sinnvoll genutzt und dem Werksverkauf der Lindt Schokoladenfabrik ein Besuch abgestattet. Wer wollte und die Nerven hatte sich in das Getümmel zu begeben, konnte hier sehr günstig die Schokoladenvorräte für die bevorstehende Weihnachtszeit auffüllen.

Aber die Eischeider waren ja nicht nur wegen der Aachener Süßwarenindustrie angereist, sondern es sollte ja auch ein kulturelles Angebot absolviert werden. Zunächst stieg der Stadtführer Franco in den Bus und zeigte den Teilnehmern bedeutende Aachener Lokalitäten, wie das Klinikum, die RWTH, das Reit-und das Fussballstadion an der Aachener Soers und natürlich die großen Aachener Süßwarenfabriken.

Beim anschließenden Stadtrundgang per Pedes wurde durch die zwei Führer auf unglaublich lockere und interessante Weise die Aachener Geschichte und damit zeitgleich die europäische Geschichte von der Römerzeit bis ins Mittelalter nahe gebracht. Zum Abschluss des bildungsintensiven Teils wurde dann noch der Aachener Dom mit seiner prunkvollen Ausstattung und dem Schrein Karls des Großen besichtigt.

Als dann so langsam die Lichter in der Stadt angingen, zog es die Besucher natürlich unwillkürlich auf den Aachener Weihnachtsmarkt. Hier wurden schnell die kulinarischen Angebote der Aachener probiert und man kam zum Ergebnis, dass nicht nur die Printen lecker sind, sondern die Aachener auch richtig was von der Punschzubereitung verstehen.

Gegen Abend hieß es dann Abschied nehmen und der Bus brachte die Ausflügler wieder sicher nach Eischeid zurück, wo dann zum gemütlichen Ausklang ein leckeres Abendessen im Landgasthof Herchenbach gereicht wurde.

 

 

Schlachtfest

 

9. September 2012 - Besser konnte das Wetter kaum sein. Strahlender Sonnenschein empfing die Gäste des traditionellen Schlachtfestes am zweiten Sonntag im September auf dem

Eischeider Dorfplatz. 

Dementsprechend gut besucht war natürlich das Fest und die Helferinnen und Helfer der Dorfgemeinschaft kamen kaum nach mit dem Befüllen der Teller. Es konnte mal wieder nach Herzenslust geschlemmt werden, denn das Angebot reichte wie immer von der Bratwurst, über Grillsteak und Sahneschnitzel bis zur Grillhaxe mit Sauerkraut und Püree. Aber auch die Kuchenfreunde kamen nicht zu kurz. Die Eischeider servierten ihren Gästen am Nachmittag eine große Auswahl selbst gebackener Kuchen und Torten. Wer dieses tolle Fest verpasst hat ist dann selber schuld. 

 

 

Goldhochzeit in Eischeid

 

Am 27. April 2012 hieß es dann mal wieder: Goldhochzeit in Eischeid.
Bereits lange im Vorfeld dieses großen Ereignisses traf sich die Nachbarschaft von Magret und Paul Hess um fleißig Rosen und Wimpel aus Goldfolie zu basteln und später dann Tannenreisig für den Schmuck des Hauses zu binden

Am Polterabend reihten sich die Gäste dann in einem langen Zug durch´s Dorf ein. Dieser wurde begleitet vom Tambourcorps Wolperath, der Neunkirchener Feuerwehr und dem Martinsverein Eischeid, die der Gesellschaft den richtigen festlichen Rahmen gaben.

 

 

Frühjahrsputz in Eischeid 

 

Am Samstag, dem 24. März 2012 trafen sich etliche Eischeider zum jährlichen Frühjahrsputz und sammelten Müll entlang der Straßen in und um unserem Dorf. Da das Wetter und die Anzahl der Helfer fast stimmte, war die Aktion in kurzer Zeit erledigt und im Nu waren die Straßen und Wege wieder sauber.

 

 
Eischeid räumt auf
 
Am 26.März 2011 sammelten die Eischeider entlang der Straßen in und ums Dorf Müll auf. Schön war, dass so 
viele Eischeider sich an der Aktion beteiligten,
denn nach knapp zwei Stunden waren die Dorfstraßen und die Hauptstraße zwischen Eischeid und dem Abzweig 
nach Krawinkel vom Müll befreit. Nicht schön war, dass soviel Müll zusammen kam. Insbesondere die leeren 
Schnapsflaschen entlang der Straßen konnten den Müllsammlern schon die Zornesröte ins Gesicht treiben.
Es ist absolut unvorstellbar, dass in manchen Autos soviel gesoffen wird. Da hätte man mal besser 5.- Euro 
Pfand auf Schnapsflaschen einführen sollen.
 

 

Eischeid erhält neue Buslinie

 

Seit Anfang Oktober 2010 ist das lang geplante Projekt des Bürgerbusses nun Realität geworden und Eischeid 
wir nun auch angesteuert. 

 


Den genauen Fahrplan und weitere Informationen zum Verein finden Sie hier.

 

 

Schlachtfest

 

In diesem Jahr fiel der Termin unsreres Schlachtfestes erstmalig mit dem Bergischen Wanderfest zusammen und da zwei Wanderrouten durch Eischeid führten, nutzten viele Wanderer die Gelegenheit beim Schlachtfest einzukehren um sich vor oder nach der Wanderung am reichhaltigen Schlachtfestangebot zu erfreuen.

 

 

Fußball-WM 2010


Rudel-Gucken oder Public Viewing gab´s natürlich auch in Eischeid. Beamer und Tischdeckenleinwand sowie einige "Schland-Utensilien" und die WM Party konnte losgehen. Von Spiel zu Spiel fanden sich immer mehr Eischeider und Gäste im Dorfhaus ein und in der Halbzeit wurde der Dorfgrill bemüht um die Fans mit Grillwurst für die nächste Hälfte zu stärken.

 

 

Wandertag 

 

29.05.2010 - Bei bestem Wetter startete die Dorfgemeinschaft von der alten Schule in Ohlig. Über Hohn und Breiderheide ging es hinab ins Naafbachtal. Schade nur, dass es hier keinen‚ vernünftigen Wanderweg mehr gibt. Aber trotzdem kämpften sich die Eischeider über einen unwegsamen Rückweg in den Talgrund. Die Strecke sollte jedoch nicht lang im Tal bleiben, sondern es erfolgte ein steiler Anstieg nach Meisenbach. Hier ging es dann zur Grube Eleonore. Auf dem Festplatz des MGV Mohlscheid konnten die Wanderer bei Kaffee und Kuchen ihre Batterien wieder aufladen und bald schon ging es durch das Holzbachtal zur alten Fliehburg zwischen Mohlscheid und Oberdorst. Den Kindern fiel es teilweise‚ schwer, sich an dieser Stelle eine Burg vorzustellen, auch wenn die alten Wehrgräben noch gut erkennbar sind. Das letzte Stück zurück nach Ohlig war auch schnell bewältigt und es ging zurück auf den Eischeider Dorfplatz wo dann ein gemütlicher Abschluss mit gutem Essen und einem kühlen Bier gefeiert wurde.

 

 

Eischeid räumt auf

 

April 2010 - Müllsammeln in und ums Dorf lautete das Motto an diesem schönen Frühlingsmorgen. Ab 10:00h strömten die Eischeider aus und sammelten entlang der Straßen und Wege den Müll auf, der sich so im Laufe der Zeit angesammelt hat. Leider gibt es immer noch den einen oder anderen Zeitgenossen, der seinen Abfall aus dem Autofenster entsorgt, obwohl die heimische Mülltonne nur darauf wartet. Schade eigentlich - aber es gibt auch positives zu berichten, denn der Müllberg am Ende der Aktion war bedeutend kleiner als im Vorjahr und das lag ganz bestimmt nicht daran, dass die Akteure nicht so fleißig gesammelt haben. Zum Abschluss gab's natürlich wie immer in Eischeid einen zünftigen Imbiss auf dem Dorfplatz.

 

 

Winter in Eischeid 

 

Februar 2010 - So viel Schnee hat Eischeid seit vielen Jahren nicht mehr gesehen und er blieb auch einfach liegen. Diesmal nicht nur für einige Tage, sondern für Wochen. Selbst die Kinder hat am Ende des Winters keine Lust mehr zu rodeln.

 

 
Bergisches Wanderfest
 
3. Oktober 2009 - Zum ersten Mal veranstaltete die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid ein Wanderfest von überregionaler Bedeutung. Zahlreiche Wanderer starteten in Neunkirchen und bewältigten Strecken zwischen 5 und über 30 km. Die Dorfgemeinschaft Eischeid bot das Dorfhaus als Kontroll- und Verpflegungsstation an und die Wanderer nahmen dies auch gern in Anspruch. Eine Kinder- und Familienwanderung mit Such- und Geschicklichkeitsspielen führte ebenso auf den Dorfplatz. Hier konnten die Kinder Punkte beim Torwandschießen und Dosenwerfen sammeln.
 

 

Schlachtfest 2009

 

 

Schlachtfest

 

Am vergangenen Sonntag feierten die Eischeider ihr traditionelles Schlachtfest auf dem Dorfplatz. Wieder konnten die Besucher vom Würstchen übers Sahneschnitzel bis zur Haxe essen bis der Arzt kommt, denn zu einmaligen Festpreis von nur 9.-Euro konnte jede(r) Besucher(in) essen soviel sie/er wollte oder konnte.

Daneben gab es noch ein köstliches Kuchen- Buffet mit selbst gebackenen Kuchen und Torten. Den Kindern wurde ein interessantes Spiel- und Bastelprogramm geboten und weil die Sonne den ganzen Tag schien, wollte auch keiner so richtig nach Hause und der Dorfplatz war bis zum Abend bestens gefüllt.

 

 

Aktivenausflug

 

21. Juni 2008 - Nachdem der ursprüngliche Plan, den Braunkohletagebau zu besichtigen, nicht durchführbar war, weil man sich dort mit etwa einem Jahr Vorlauf zu einer Besichtigung anmelden muss, und es auch nur noch wenige freie Termine für den Bus bei der Firma Willms gab, musste der Aktivenausflug sehr kurzfristig neu geplant werden.
Es ging dann ins nördliche Ruhrgebiet zur Besichtigung des alten Schiffshebewerkes in Waltrop. Hier erläuterten uns unsere Führer die Funktionsweise des ehemaligen Hebewerkes aus der Kaiserzeit auf unterhaltsame und informative Weise. Nebenbei erfuhren die Eischeider auch sehr viel über das alte Kaiserreich und die Bedeutung der Binnenschifffahrt in Deutschland und Europa.
Im Anschluss an die Führung hieß es dann Leinen los und begleitet von Hans Albers Lieder fuhren die Eischeider mit der Henrichenburg über die westfälischen Kanäle. Obwohl es am Morgen noch die letzten Tropfen über Eischeid gab, wurde es dann im Tagesverlauf so heiß, dass die Klimaanlage des Busses schlichtweg gegen die Hitze nicht mehr ankam. Dies war dann auch der Grund, warum die Getränkevorräte dann doch zur Neige gingen. Aber dafür gab es ja dann beim Ausklang im Biergarten des Landgasthofes Herchenbach wieder genügend Möglichkeit zur Kühlung.

 

 
Wandertag
 
06. Oktober 2007 - Goldener Oktober - Zeit zum Wandern und Genießen. Das haben sich auch die Eischeider an diesem Tag auf die Fahne geschrieben. Nach kurzem Treffen auf dem Dorfplatz ging es zum Wanderparkplatz in der Nähe von Gibbinghausen. Hier lag der Startpunkt für eine wunderschöne Tippeltour rund um Much. Entlang des Panorama-Rundweges bzw. der Lyrikweges ging es unserer heimischen Topographie entsprechend bergab und bergauf durch herbstliche Wälder und weite Wiesenflächen. Ausgesucht wurde die Wanderroute von Werner und Hedi Kühlbach, die natürlich an diesem Tag auch die Verantwortung für das Wetter übernommen hatten; denn der Herbst zeigte sich wirklich von seiner aller schönsten Seite. Zur Halbzeit wurden dann die Wanderer mit einer gedeckten Kaffeetafel an der Germanakapelle von Bärbel Hess erwartet. Nach dieser Stärkung ging es weiter auf unbekannten Pfaden durch Much, wo sich leider auch einige der Nachzügler verliefen und von da an auf ihre eigene Orientierungsfähigkeit setzen mussten. Wohlbehalten erreichten aber alle die Autos und man konnte den zweiten Teil des Genießerprogramms in Angriff nehmen. Im Gasthaus Plauderstübchen in Krawinkel wurden die Eischeider bereits erwartet und bei leckerem Essen und einem Glas Wein oder Bier klang der Abend in gemütlicher Runde aus.
 
 
Schlachtfest
 

10. September 2007 - Anlässlich des 15-jährigen Vereinsjubiläums krempelten die Eischeider mal wieder die „rmel hoch und arrangierten am Sonntag, dem 9. September ihr mittlerweile traditionelles Schlachtfest auf dem Dorfplatz. Neben dem bewährten Angebot von feinsten Leckereien zum Flatrate-Angebot - "Essen soviel Sie können", gab es in diesem Jahr ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Ein privater Flohmarkt zog insbesondere die Kleinen an, die sich hier in der hohen Kunst des Trödelmarkt-Feilschen üben konnten. Insbesondere für die Kinder bot Familie Wischnewski und spannendes Unterhaltungsprogramm vom Bastelangebot bis zur Reptilienschau.

Das Highlight des Tages war aber zweifelsohne das Erste Eischeider Taubenpicken. Hier konnte jeder seine Ziel- und Treffsicherheit beweisen, indem man eine schwere Gipstaube auf eine Zielscheibe katapultieren musste. Den Gewinnern wurden hochwertige Preise, vom Speisegutschein über Adventure-Golf Freikarten bis zu schönen Sachpreisen überreicht.

 

 

Seniorentanzgruppe

 

Die Seniorentanzgruppe der Dorfgemeinschaft sucht weitere Unterstützung.

 

... ermöglicht geselliges Tanzen für Frauen und Männer ab 50. Jüngere kommen immer mehr dazu, weil es Spaß macht.

... bietet Gemeinschaft, fördert Kommunikation, bereitet Freude und ist gesund.

... hat viele Quellen wie z.B. Volkstänze, Gesellschaftstanz, alte und neue Tanzformen aus aller Welt.

 

Jeder kann mitmachen...
... und gemeinsam mit anderen aktiv sein, Freude an der Bewegung finden, Gleichgesinnte treffen.

... und aktiv Gesundheitsvorsorge betreiben. Die Tänze sind abwechselungsreich und vielseitig. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

... und wer nicht mehr so beweglich ist, kann sich an einfachen und langsamen Tänzen erfreuen.

... und jede/r kann allein kommen, da in der Gruppe ohne feste Partner getanzt wird.

 

Kommen Sie doch einfach mal vorbei und schauen sich ganz unverbindlich die Tanzstunden unserer Gruppe an. Termine und näherer Informationen erhalten Sie bei Frau Hedi Kühlbach unter der Rufnummer: 02247-5152

 

 

"Neunkirchen-Seelscheid räumt auf "

 

Auch die Mitglieder der Dorfgemeinschaft beteiligten sich wieder am Aktionstag der Gemeinde. 

24. März 2007 - Bereits um 09.00h trafen sich die putzwilligen Eischeider und schwärmte in mehreren Gruppen aus, um insbesondere die Straßenränder aller Eischeider Zufahrtstraßen vom Müll zu befreien. Was sich dabei alles so fand, war einfach unbeschreiblich. Von der leeren Zigarettenpackung bis zum ganzen Pavillon war so ziemlich alles vorzufinden, was so einige schmuddelige‚  Zeitgenossen einfach so in die Landschaft kippten. Ganz besonders auffallend war mal wieder, dass es doch offenbar eine große Anzahl "heimlicher oder besser gesagt unheimlicher Säufer" gibt, die ihr gesammeltes Leergut regelmäßig aus dem Auto werfen. So kam auch bald die Idee auf, die Sternstraße in Jägermeisterallee umzutaufen.

Unterstützung im direkten Eischeider Umfeld gab es durch die Mitglieder des Quartettvereins, die sich besonders den Bereich des Eischeider Tälchens vornahmen.

 

Dorfhausanbau

Nachdem wir vor einigen Wochen die Bodenplatte zum Anbau an unserem Dorfhaus  gießen konnten, war es dann Ende Oktober soweit - die Fa. Stommel-Haus lieferte das Holz und stellte den Richtmeister und mit vereinten Kräften wurde dann innerhalb von zwei Tagen der Anbau errichtet.

Am Samstag, dem 4. November konnte dann das Dach eingedeckt werden. Wie immer, wenn in Eischeid "Panne recken" angesagt ist, waren genug fleißige Hände zur Stelle,  die unter der fachkundigen Anleitung von Siggi Bergfelder das Dach in wenigen Stunden eindeckten.

Jetzt  geht es an den zeitaufwändigen Innenausbau - schau'n wir mal, wie lange es  dauern wird. Das Richtfest lies zumindest schon mal erahnen, dass ein Einweihungsfest von den Eischeidern ganz bestimmt erwartet wird.

 

 
Weltjugendtag 2005
 
Anlässlich des 20. Weltjugendtages in Köln bot unsere Gemeinde mehreren hundert jungen Menschen eine  Herberge und eine umfassende Betreuung während dieser Zeit. Im Rahmen des  Verabschiedungsfestes am Freitag, dem 19.August begaben sich mehrere hundert  Pilger auf eine Kreuzwegandacht von Sankt Margaretha zum Eischeider Kreuz.
 

 

Polizei berät Eischeider Senioren

 

Regelmäßig einmal  im Monat treffen sich die Eischeider Seniorinnen und Senioren im Dorfhaus zu  einem gemeinsamen Frühstück. Im Rahmen dieser beliebten und immer gut besuchten  Veranstaltung wurde für den 12. Mai der Leiter des Kommissariat Vorbeugung der Kreispolizeibehörde,  Herr Kriminalhauptkommissar Friedemann Geisler, eingeladen. Er informierte die etwa zwanzig Anwesenden auf spannende und unterhaltsame Weise über die Methoden  der Nepper, Schlepper und Bauernfänger, denen es leider immer wieder gelingt,  gerade ältere Menschen zu betrügen oder zu bestehlen. Für die Zuhörer gab es  wichtige Tipps, wie sie sich vor Straftaten schätzen können. Auch für den Fall, dass sie selbst einmal zum Opfer werden, konnten den Zuhören wichtige Verhaltenshinweise gegeben werden, denn nichts ist in einem solchen Fall schlimmer als falsches Heldentum.

Zuletzt schlüpfte Friedemann Geisler in die Rolle eines Verkaufsagenten bei  einer Werbefahrt. Hätte er hier nicht gleichzeitig umfangreiche Aufklärung über  die Methoden der Werber gemacht, wäre es ihm durch seine überzeugende Art bestimmt gelungen die eine oder andere "Rheumadecke " an den Mann oder die Frau zu bringen.
 

 

Jahreshauptversammlung 2004

 

Am 11. Februar 2005 führte die Dorfgemeinschaft die jährliche Mitgliederversammlung durch. In diesem Jahr standen auch die Wahlen des Vorstandes an. Vorweg gesagt, es hat sich nicht viel geändert. Hans-Dieter Hess wurde im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Ebenso der 2. Vorsitzende Andreas Bächer, die Kassiererin Heike  Kullik, der Schriftführer J¶rg Grundmann und die Beisitzerin Walburga Schmitz.  Neu hinzu kamen als Beisitzer Christof Schütz und Ursula Eichler. Als  Kassenprüferinnen wurden Gabi Grundmann und Roswitha Fischer gewählt.

Die weiteren Themen der Mitgliederversammlung drehten sich insbesondere um die Planung der  Aktivitäten für das laufende Jahr, sowie die Umbauarbeiten am  Dorfgemeinschaftshaus, welche sich leider ziemlich verzögert haben, da die  Bauantragsunterlagen auf dem Weg zwischen Gemeindeverwaltung und Kreishaus auf  unerklärliche Weise verschwanden und von daher neu gestellt werden mussten.  Vielleicht gibt es ja nicht nur im Universum schwarze Löcher, sondern auch im  Schlangensiefen.

Da das Schlachtfest 2006 mit dem 15-jährigen Vereinsjubiläum zusammen fällt, wurde  diesbzgl. ein Festausschuss gewählt, der die Planung für diese Jubiläumsveranstaltung in die Hand nehmen wird. Nur eins steht jetzt bereits  fest, es wird ein eintägiges Fest gefeiert und ein Bobby-Car-Rennen wird es auch  nicht geben. Aber Eischeid wäre nicht Eischeid, wenn den Mitgliedern des Festausschusses nicht trotzdem ein tolles Rahmenprogramm für diesen Tag  einfallen würde.

 

 

Ausflug der Aktiven 

 

9. Oktober 2004 - Leider konnten diesmal doch nur wenige der aktiven Mitglieder der Dorfgemeinschaft am Ausflug teilnehmen - schade - aber wie die Eischeider so sind - es tat der guten  Laune keinen Abbruch und so starteten wir pünktlich um 10.00 Uhr mit dem Bus in  Richtung Eifel. Erste Etappe war Bad Münstereifel. Hier wurde die Altstadt und  von einigen auch das umliegende Berggelände erkundet - wobei jetzt nur "Insider" wissen, ob Werners "Jägerlatein von Wildschweinen in der Stadt" ganz der  Wahrheit entspricht.

Im Anschluss stand eine Besichtigung und ein Vortrag am Radioteleskop Effelsberg auf dem Programm.
Wir wissen jetzt zumindest, dass Aliens im All offenbar keine Handys nutzen und woher der Ausdruck astronomisch große Zahl kommt.

Nach dem Abendessen in Altenahr wurde dann noch dem dortigen Weinfest ein Besuch abgestattet, wobei die Frage erlaubt ist, warum wird an der Ahr Moselwein ausgeschenkt? Gegen 23.00 Uhr  war dann die Rückfahrt bei bester Stimmung angesagt.

 

 

11.  Eischeider Schlachtfest

 

12. September 2004 - Volldampf auf der Gulaschkanone - so begann das elfte Eischeider Schlachtfest am vergangenen Sonntagmorgen. Obwohl die Nacht zuvor noch heftiger Regen über dem  Dorfplatz niederging, stellte sich pünktlich zum Festbeginn, wie immer in  Eischeid, der Sonnenschein ein und den ganzen Tag über fiel kein Tropfen mehr.

Dementsprechend  fanden auch wieder viele Besucher den Weg ins Dorf und ließen sich mit  Grillhaxe, Sahneschnitzel, Gebratenem und Kaffee & Kuchen verwöhnen.

Auch die Kinder  kamen auf ihre Kosten. Ihnen wurde ein ganztägiges Spiel- und Bastelangebot gemacht, welches auch auf regen Zulauf stieß.

Zu guter Letzt hieß es mal wieder - alle Töpfe und Fässer leer - alle Bäuche aufs Beste gefüllt.

 

 

Wandertag

 

26. Juni 2004 - Der  Eischeider Wandertag hat so langsam schon so seine eigene Tradition,  insbesondere was das Wetter angeht, denn pünktlich am Samstagmorgen zeigte sich  der Sommer 2004 erstmaligen von seiner schönen Seite und bescherte uns ideales Wanderwetter. Auch wenn die Tour zunächst mit einem von der Fa. Willms zur Verfügung gestellten Bus startete, sollte es keine Kaffeefahrt, sondern eine  richtige Wanderung geben. Start war in Kreuzkapelle und die etwa sechzig  Wanderer folgten dann der Führung unseres "Wahnbachtalguides Paul". Durch heimische Wälder ging es stetig bergauf bis zur "Mitteldorfer Zwischenstation", wo die Wanderer bei Kaffee und Kuchen im Hof der Familie Müller Kräfte für die zweite Etappe nach  Krawinkel sammelten. Dort angekommen fand der Wandertag seinen gemütlichen Ausklang im Gasthof Plauderstübchen.

 

 

Schlachtfest auf dem Dorfplatz

14. September 2003 - Es war mal wieder so weit - das Eischeider Schachtfest fand in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Nach der zweitägigen Feier im vergangenen Jahr, kehrten wir nun wieder zur alten Größe des Festes zurück. Bei Bilderbuchwetter - was auch  sonst, wenn die Eischeider feiern - füllte sich der Platz ab 11:00 Uhr sehr schnell und die Gulaschkanone der Seelscheider Feuerwehr lief auf Hochtouren. Wie in den Vorjahren konnten die Gästezwischen einem Komplettangebot (für 8€ soviel essen wie ich mag) oder der Einzelauswahl an verschiedenen Köstlichkeiten vom Grillwürstchen über Sahneschnitzel bis zur Schweinshaxe mit  Sauerkraut und Püree wählen. Am Nachmittag folgte dann das große Eischeider Kuchenbüfette mit selbst gebackenen Leckereien in großer Auswahl.

Das Fest wurde durch ein ganztägig begleitendes Kinderprogramm, der Musik von unserm DJ Jörg  und natürlich für die Formel 1 Fans mit der Übertragung des Rennens auf einem Großbild TV abgerundet.

 

 

13. Juli 2003 -  Boule-Turnier des Bouleclubs Demmerstübchen e.V.

Am Sonntag, dem 13.07.2003, war es soweit! Der Bouleclub Demmerstübchen e.V. hatte zur offenen Boule-Gemeindemeisterschaft auf dem Sportplatz an der Höfferhofer Str. eingeladen.
Dabei durfte unsere Dorfgemeinschaft Eischeid natürlich nicht fehlen!!! Zwei Teams wurden ins Rennen geschickt (leider hatten sich nicht mehr Mitstreiter gemeldet):

1. Heike und Armin Kullik
2. Vera und Peter Wamser 

Als Laien erhielten wir zunächst eine Einweisung in die Spielregeln. Anschließend wurden die Gruppeneinteilungen bekannt gegeben. Jeweils vier Teams  traten in einer von acht Gruppen gegeneinander an. Trotz fehlender Spielpraxis  und brütender Hitze überstanden wir die Vorrundenspiele mit einem beachtlichen Ergebnis: Familie Kullik erreichte den 1. Platz ‚ der Gruppe D und Familie Wamser den 1. Platz der Gruppe E.
Doch bereits im Achtelfinale wurden uns unsere Grenzen aufgezeigt. Beide Teams verloren ihre Spiele und schieden somit aus dem Turnier aus.
Trotzdem war es ein schöner Tag, und wir hatten viel Spaß.
Vielleicht finden sich in unserem Dorf noch mehr Bouler, so dass wir beim  nächsten Turnier noch mehr Unterstützung haben. Ein regelmäßiges Training auf dem Dorfplatz wäre vielleicht eine weitere Ergänzung unserer Vereinsaktivitäten! Bei Interesse meldet Euch doch bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

 

 

Wandertag

 

19. Juli 2003 - Ein Wetter wie in Süditalien und über sechzig wanderfreudige Eischeider - was sollte da noch schief gehen.

Mit ausreichend Sonnenschutz und genug zu trinken, starteten wir vom Dorfplatz in Richtung Krawinkel. Durch den "kühlen" Wald führte uns der Weg dann über Broscheid zur Hermerather Mühle. Hier konnte bei einer ausgiebigen Pause der  Flüssigkeitshaushalt wieder aufgefüllt werden. Die Kinder fanden ihre Abkühlung beim Spielen am nahen Bach und einiger der Wanderer waren dann doch nur noch  schwer vom kühlen Thekenplatz zu lösen, um den Rückweg über Köbach, Brackemich und das Wendbachtal anzutreten.
In Eischeid angekommen trafen sich alle im Biergarten des Landgasthofes  Herchenbach wieder. Hier verbrachten alle frohe und gemütliche Stunden bei gutem  Essen und ausreichender Flüssigkeitsaufnahme. Klar wurde dann auch, dass die  Wanderstrecke eindeutig zu kurz gewählt war, da einige schon nach kurzer Zeit wieder in der Lage waren, das Tanzbein zu flotten Rhythmen zu schwingen.

 

 

2. Spiel - & Klönabend

 

So wirklich viele hat es diesmal leider nicht zum Dorfplatz gezogen - lag es am Wetter oder überwiegen die Spielmuffel doch im Dorf? Egal - die Anwesenden hatten auf jeden Fall wieder ihren Spaß. Schwerpunkt war diesmal das Boule Training. Nach anfänglichen  Diskussionen über die Regeln einigte man sich schnell darüber. Wenn es  vielleicht auch nicht ganz Regelkonform zuging so stand doch die Spielfreude im Vordergrund. Ob es allerdings schon für eine Teilnahme beim Neunkirchener Boule Turnier ausreicht, blieb doch dann sehr fraglich, denn als so langsam alle zur Höchstform aufliefen, setzte die mittlerweile eingetretene Dunkelheit doch einen Schlussstrich.

Aber genau dafür haben wir ja ein Dorfhaus, in dem dann noch eine ganze Weile weiter  gespielt wurde. 

 

 

1. Spiel - & Klönabend

 

Es begann eigentlich sehr  zögerlich - aber dann füllte sich unser Dorfhaus doch so allmählich und schon nach kurzer Zeit hatten sich an allen Tischen die verschiedenen Spielergruppen  zusammengefunden. Von Activity und Kniffel bis Halma und diversen Kartenspielen reichte das Angebot. Die Stimmung wurde recht schnell sehr ausgelassen und  spätestens bei Heikes pantomimischen Einlagen blieb kein Auge mehr trocken. Von allen Anwesenden wurde die Wiederholung solcher Abende dringend gefordert und  wir hoffen, dass zukünftig noch mehr Eischeider daran teilnehmen werden. Was insbesondere sehr gut gefiel, war die Mischung aus Alt und Jung, die sich an  diesem Abend prächtig verstanden und gemeinsam sehr viel Spaß hatten. Der nächste Termin ist am Freitag, den 16. Mai ab 20.oo Uhr. Also - bis dahin - alle sind herzlich willkommen. Getränke gibt es gegen einen kleinen Unkostenbeitrag - wer aber z.B. seinen Wein lieber selber mitbringen möchte, kann dies gerne tun.  Über neue Spiele freuen wir uns natürlich auch. 

 

 
Maifest 2003
 

Eigentlich hatten wir ja einen wunderschönen April mit Frühsommerwetter und  Regen schien schon fast ein Fremdwort zu werden. Aber dann - Mittwoch der 30 April - unser traditionelles Maifest stand bevor; aber irgendein Eischeider hatte sich da wohl mit Petrus angelegt und dieser zeigte, was er so an Wetterkünsten beherrscht. Den ganzen Tag über goss es in Strömen und es war  eigentlich kaum noch daran zu denken, am Abend ein Fest mit Lagerfeuer und Grill  auf dem Dorfplatz zu feiern. Aber Optimisten wie wir nun mal so sind, wurden die Vorbereitungen einfach weitergeführt und alles rechtzeitig aufgebaut - wozu  wurden denn sonst die schicken weißen Pavillons erfunden.

 

Pünktlich um 18:00 Uhr hatte dann auch Petrus ein Einsehen mit uns und stellte ( bis auf einige Restschauer ) dann endlich den Wasserhahn ab und der von der Dorfjugend geschmückte Maibaum  konnte wie immer durch Herbert Schröder in die Senkrechte befördert werden. Und getreu dem Motto, es gibt kein schlechtes Wetter nur schlechte Kleidung,  versammelten sich dann auch doch mehr und mehr Eischeider auf dem Dorfplatz und ließen sich die gute Laune nicht vermiesen. Kölsch und Grillsteaks fanden  ausreichenden Absatz und selbst das Lagerfeuer konnte mit Einbruch der Dunkelheit noch in Gang gebracht werden. Nur die Maiwache fiel in diesem Jahr  sehr spärlich aus - einzig Siggi Bergfelder hielt tapfer durch und bewachte den Baum bis in den Morgen, was er auch hervorragend schaffte; denn der Baum steht ja noch - oder haben die Winterscheider uns dieses Jahr nur vergessen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dorfgemeinschaft Eischeid e.V.